Mehr Radfahrer bei smartmove! Anita mit neuem Rad

August 22, 2018

3.000km. 150h. Jedes Jahr. Ich fahre gerne mit dem Rad, schon immer, in die Schule, zum Sport, einfach so.

 

Berlin ist optimal zum Fahrradfahren. Ich fahre nur an den wenigen Tagen nicht, an denen Eis oder Schnee auf der Straße liegt. Da ist es mir zu rutschig.

 

Früher bin ich morgens als Training vor der Arbeit die Havelchaussee einmal rauf und einmal runter gefahren. Besser ist für mich allerdings das Radfahren in den Tagesablauf zu integrieren. Dann fällt es leichter, es auch täglich zu tun. Also gehört seit dem Beginn von smartmove vor 10 Jahren tägliches Radfahren zum und vom Büro für mich zu einer der schönsten Dinge in meinem Leben. Einen Teil der Strecke lege ich oft auch mit der S-Bahn zurück, da ich es nicht jeden Tag schaffe, 20km ins Büro zu radeln.  Dann nehme ich mein Fahrrad mit in die besonderen Waggons für Fahrräder. Das ist eine gute Mischung, um mich fit zu halten, die Umgebung zu spüren und einen kurzen Anfahrtsweg zu haben.

 

Unser Büro liegt zentral in der City West, nah dran an U- und S-Bahnhöfen. Das ist praktisch. Die meisten Kolleg*innen von smartmove fahren mit dem ÖPNV ins Büro. Das finde ich gut, weil sie kein Auto benutzen. Aber ich würde mir wünschen, dass mehr Mitarbeiter*innen mit dem Fahrrad ins Büro kommen.

 

smartmove zahlt Mitarbeiter*innen einen Möbliltätszuschuss von 35 € monatlich. Der kann für die BVG-Karte, aber auch für ein Fahrrad genutzt werden. Mein persönliches Anliegen ist die Nutzung von Helmen, wenn man Rad fährt. Das beugt Kopfverletzungen bei Unfällen vor. Ich schenke deswegen jeder*m Mitarbeiter*in zusätzlich einen individuellen Helm , wenn sie/er mit dem Fahrrad ins Büro fährt.

 

Meine Kollegin Anita fährt auch gerne mit dem Fahrrad ins Büro, auch wenn sie jeden

Tag 30km zurücklegen muss. Allerdings wurde ihr schönes, relativ neues Fahrrad schnell gestohlen. Ein neues Fahrrad musste her. Anita hatte sich überlegt gleich ein Pedelec zu kaufen, also ein Fahrrad mit Elektromotorunterstützung. Das erleichtert das Radeln der 30km. Schick sollte es auch sein. smartmove hat beschlossen, Anita den Mobilitätszuschuss für das Fahrrad zu gewähren. Wir haben das Fahrrad gekauft. Das war die einfachste Lösung. Aber Fahrradleasing wäre auch gegangen.

 

Anita nutzt für die Fahrten ins Büro und zu einer Kundin in Berlin täglich ihr sportliches neues Fahrrad, das mit einem sehr, sehr sicheren Schloss ausgestattet ist. Damit ist mehr Platz für andere im ÖPNV und für die Umwelt ist es auch gut. Anita stählt ihre Fitness und genießt den Weg zur und von der Arbeit. Ich freue mich, dass sich die Anzahl der Büroradler mindestens schon mal verdoppelt hat.

 

Gute Fahrt, Anita!

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Featured Posts

Amsterdam: Keine Killerapplikation für intelligente Zähler in Sicht

June 15, 2018

1/3
Please reload

Recent Posts

March 15, 2018

October 18, 2017

September 19, 2017

September 4, 2017

Please reload

Archive
Please reload

Search By Tags